Sommer

17.-26.7.2018 Sommerliche Fotoreise in die Alpen: Dolomiten und Stubaital - 19.7. Milchstraße am Pragser Wildsee, Drei Zinnen am Nachmittag und Abendstimmung in Candide


Gegen ein Uhr sind wir also wieder von der Ferienwohnung losgefahren. Schon als wir am Pragser Wildsee ausgestiegen sind, sahen wir sofort die Milchstraße in ihrer vollen Pracht, weil es hier in den Alpen so wenig Lichtverschmutzung gibt.

So sieht also die Milchstraße über dem Pragser Wildsee mit zusätzlichem Airglow (Nachthimmelsleuchten) aus:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_011_Pragser_Wildsee_DNG_Blend_bearb_ausschn.jpg

Mitten in der Nacht ging es glücklich, aber immer noch kaputt vom spontanen 700-Höhenmeter-Aufstieg zurück zur Ferienwohnung. Somit haben wir es uns verdient, bis fast mittags zu schlafen :)

Am frühen Nachmittag sind wir durch Auronzo di Cadore und Misurina über die Mautstraße (30 € für einen Pkw) hoch auf das Dreizinnenplateau gefahren. Die Drei Zinnen ist die bekannteste Gebirgsformation der Dolomiten.

Geparkt haben wir an der Auronzohütte und auf dem Weg zu den Drei Zinnen kann man wunderbar den namensgebenden Ort Auronzo sehen:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_020_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Blumenimpressionen:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_030_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Auch hier begegnet man diesen mysteriösen gestapelten Steinen:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_037_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Wie auf einer Ameisenstraße gehen die Wanderer durch den massiven Schuttkegel der Drei Zinnen zum Plateau:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_041_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_044_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Ein eindrucksvoller Aufschluss der aufgefalteten Gesteinsschichten:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_045_Drei_Zinnen_DNG_bearb_ausschn.jpg

Diese Schluchtbis ins Höhlensteintal ist ca. 900 Meter tief:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_049_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg
In diesem Tal liegt auch der Dürrensee, wo wir am nächsten Tag den Sonnenaufgang fotografiert haben.

Auch hier ist eine vielseitige und interessante Flora zu finden:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_051_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Da sind wir nun vor der Nordwand der Drei Zinnen - ein majestätischer Anblick:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_069_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Im flachen Tal unterhalb der Zinnen haben sich kleine Seen gebildet:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_078_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Auch mit einem Fisheye kann man Makros machen ;)
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_082_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Das obligatorische Zielfoto:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_085_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Als Belohnung haben wir uns in der Langalm auf 2283 Metern ein superleckeres Almradler (mit Quellwasser und einem guten Schuss Holundersaft) gegönnt:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_088_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Einsam steht die Dreizinnenhütte auf ihrem Bergsattel:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_098_Drei_Zinnen_DNG_bearb_ausschn.jpg

Der Halbmond steht neben der Westlichen Zinne:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_105_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Hier habe ich auch ein 360°-Panorama gemacht und die wichtigsten Erhebungen markiert:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_133_Drei_Zinnen_DNG_Pano_bearb_Beschr.jpg

Dieses gibt es hier auch in interaktiver Form (bitte den Adobe Flash-Player aktivieren):


Und nun ging es zurück durch den massiven Schuttkegel und an der tiefen Schlucht vorbei:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_140_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Die Landschaft ist schon ganz anders als in der Eifel ;)
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_151_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg
Links sieht man die Cadini-Gruppe, deren höchster Berg ist die Cima Cadin di San Lucano (2839 m). Diese Gebirgsgruppe ist der südliche Abschluss der Sextner Dolomiten und wie man sieht, bietet sie viele spektakuläre Gipfel und Zinnen und ist bei Kletterern beliebt.

Wir kamen wieder am großen Feld voller aufgestapelter Steine vorbei:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_160_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Wir haben über Internet erfahren, dass Dennis Oswald auch in den Dolomiten ist und zufällig auch zu den Drei Zinnen unterwegs ist. Also haben wir uns noch kurz am Parkplatz getroffen:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_163_Drei_Zinnen_DNG_bearb.jpg

Nachdem wir auf den allerletzten Drücker in Auronzo die Cadore für das nächste Frühstück einkaufen waren, ging es auch schon wieder zurück zur Ferienwohnung.

Die Beiden haben schon Feierabend gemacht, aber ich bin noch mal losgefahren, um den Sonnenuntergang zu fotografieren. Spontan fand ich eine wirklich schöne Stelle oberhalb vom Nachbarort Candide mit einer kleinen Kirche im Berg:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_164_Candide_DNG_DRI_bearb.jpg
Dies ist die Kirche San Leonardo aus dem 16. Jahrhundert. Im Hintergrund sind die Südlichen Karnischen Alpen, also habe ich die Dolomiten schon westlich liegen lassen.

Hier hat man einen tollen Blick über die gesamte Gemeinde Comelico Superiore:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_178_Candide_DNG_Pano_DRI_bearb.jpg
Links sind die eben erwähnten Südlichen Karnischen Alpen und rechts geht die Sonne in der Popera-Gruppe hinter deren höchstem Berg unter, dem Monte Popera (3046 m).

Der Blick ins Tal der Padola mit den Orten San Nicolò Comelico und Campitello:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_190_Candide_DNG_bearb.jpg

Hinter dem Bergdorf Costa bringt die untergehende Sonne die Terza Media (2455 m) und rechts davon die Terza Grande (2586 m) zum Leuchten:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_191_Candide_DNG_bearb.jpg

Auf einem Bergrücken vor der Brentoni-Gruppe liegt das malerische Dorf Danta di Cadore, wo wir an unserem letzten Tag in den Dolomiten waren:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_192_Candide_DNG_bearb.jpg
Links ist der Monte Pupera Valgrande (Cima Ovest) mit 2513 m und rechts ist der Monte Crissin mit 2501 m.

Das Alpenglühen wurde immer intensiver, aber auch irgendwann dunkler:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_215_Candide_DNG_DRI_bearb.jpg

Die Sonne sendet letzte Grüße in Form von Dämmerungsstrahlen in den Himmel:
https://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2018_07_17-26_Alpen/2018_07_19_-_223_Candide_DNG_DRI_bearb.jpg

Auch für mich war nun der Feierabend gekommen und wir ließen den Abend in unserem liebgewonnenen Restaurant in Padola auf der Terrasse mit direktem Bergblick ausklingen. Wir sind extra früh ins Bett gegangen, weil wir den Sonnenaufgang fotografieren wollten.
Aktuelle Seite: Startseite Sommer 17.-26.7.2018 Sommerliche Fotoreise in die Alpen: Dolomiten und Stubaital
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen